350 Besucher feiern Himmelfahrt im Rosengärtchen

Rund 350 Christen aus evangelischen Kirchen und Freikirchen der Umgebung haben gemeinsam den Himmelfahrtsgottesdienst in Wetzlars „gud Stubb“, auf der Freilichtbühne Rosengärtchen gefeiert. Dabei sagte der CVJM-Kreissekretär Christian Hilk, an Himmelfahrt habe Jesus seinen Auftrag an die Jünger weitergegeben. Dabei berief er sich auf einen Bibelabschnitt aus dem Matthäusevangelium, Kapitel 3, Vers 2: „Tut Buße, denn das Himmelreich ist nahe herbei gekommen.“ Christen seien nicht nur gerufen, sich zu Gott zu wenden, sondern auch sich ihren Mitmenschen zuzuwenden. Sie sollen Mut zeigen, wo Menschen ausgegrenzt werden. Die Zuwendung Gottes durch Jesus sei etwas ganz Besonderes. Diese Zuwendung sollten Christen in diese Welt tragen.
Bei der Zentralveranstaltung sorgte das christliche Hilfswerk Lebensbrücke zum zehnten Mal für ein paralleles Kinderprogramm. Pfarrer Björn Heymer sprach dafür den Dank der Evangelischen Allianz als Veranstalter des Himmelfahrtsgottesdienstes aus und überreichte zum Dank einen Geldbetrag. Der 1. Vorsitzende des Vereins, Stefan Kowalsky, führte die Kindergruppe in einem Clownskostüm an.

Für Musik sorgte ein Team von ERF Medien mit dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Jörg Dechert an der E-Gitarre. Mitglieder des DARC Amateurfunkclubs zeichneten die Veranstaltung auf, die als MP3 und MP4-Datei demnächst zur Verfügung steht und auf der Homepage www.evangelisch-in-Wetzlar.de zu finden sein wird. Im Anschluss sorgte die Feldküche des CVJM-Kölschhausen für ein deftiges Essen.